Wir versuchen jenseits des Üblichen Lösungen zu realisieren.

Schandflecke verschwinden,  Quartiere erhalten neue Lebensinhalte  – das ist das Ziel von VierViertel für Mettmann eG.

Projektvorhaben ab 2108:

 
Neu: "Erhalt Posthalterei von 1645", Oberstraße 7
Stand 13.Oktober: Die Entscheidung der NRW Heimatministerin steht an. Nach einer Förderzusage, muss 4/4 die Immobilie kaufen. Der Kauf wird nicht mit gefördert. Es gibt Signale der Politik und der Stadt das Projekt positiv zu begleiten. Unser Ziel ist, die Immobilie (weitgehend) zu erhalten, und dass die Mettmanner ihren Spaß daran finden werden. Dazu gehört dessen Nutzung. Wir haben im Förderantrag zwar Rahmennutzungen genannt, aber das tagesaktuelle Programm soll sich nach den Wünschen der Mettmanner richten. Etwas miteinander gestalten / bewirken gibt die grobe  Richtung vor. Kochen, Werkeln, Lernen, Innehalten, Gutes tun, Geschichte sind im  baulichen Rahmen schon vorgesehen. Wie das aber im Detail aussehen mag,  ist noch offen.  Da unser Ziel ist,  Lebensräume mitzugestalten (und nicht zu zerstören), dürfen schon existierende Unternehmungen in der Oberstadt nicht eingeschränkt werden. Im Gegenteil: für sie soll die sanierte Posthalterei auch eine Bereicherung darstellen.  Wie die Totalsanierung später mal ablaufen wird (welches der 3 Gebäude zuerst, Bauzeit etc.), hängt noch von vielen Faktoren ab.  Eines wird klar sein: Das was eine mögliche Landesförderung auslösen könnte,  ist Neuland für Mettmann.

"Nachbarschaft 2.1" die 2. Generation Nachbarschaft  im 21. Jahrhundert.   NRW Innenminister Herbert Reul: 
„ Daher begrüße ich das Modellprojekt „Nachbarschaft 2.1 , das eine Kultur des Hinsehens unter Nachbarn etablieren und fördern und eine leichtere Kommunikation zwischen Bürgern und Behörden erreichen will“. Eine außergewöhnliche Idee, die neue Fördermöglichkeiten erschließen muss. Wir warten auf die Entscheidung des NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet.

 
Neue /Alte  "Masterplan-Idee" für die Stadt Mettmann in Ergänzung zur Familienstadt
Grüne Stadt: der Neanderthaler vor 35.000Jahren, um 900 der Königshof, 15.Jh. Konrad Heresbach, die heutige Landwirtschaft 

dazu neu: der Heresbach Zwiebelmarkt ab Mai 2020.

"50 Jahre Mettmann-Süd" Sonderausstellung mit einem Modellnachbau des Wasserschlosses Hellenbruch und Bannmühle


"Die Geschichte der Stadt Mettmann"
im Vergleich zur Weltgeschichte plus zeitgemäße Bilder  - 
Partielle Dauerausstellung in der neuen Filiale der Volksbank auf der Poststraße. 


Erhalt weiterer historischer Gebäude:  Markt 4 / Gut Heresbach 


Weitere Infos zum Ideenwettbewerb > Klick auf Logo
Weitere Infos zum Ideenwettbewerb > Klick auf Logo


Zusammenarbeit von Genossenschaften und Kommunen

Die NRW.BANK, der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen und der Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsverband (RWGV) haben am 7. März 2017 zu Vorträgen und Diskussionen über die in die NRW.BANK eingeladen. Hier geht es zur Zusammenfassung:


Themen dieser Webseite: