Themenangebote


Grundsätzlich soll kein Wettbewerb zu bestehenden Angeboten in anderen Jugendeinrichtungen aufgebaut werden. Entsprechend der Philosophie des Hauses gilt das Miteinander statt Konkurrenz. Zur Erfüllung und Erreichung der formulierten Aufgaben und Ziele werden vielfältige Angebote realisiert, die zum einen an unterschiedlichen Zielgruppen und zum anderen an Schwerpunktarbeitsbereichen orientiert sind:

Zusammen kreativ sein, ausprobieren, improvisieren, Musik machen, kochen, spielen, basteln, gärtnern und viel Spaß haben.

 

Die individuellen Kompetenzen werden in einem Kreativlabor, in verschiedenen Werkstätten (Holz, Metall, EDV, Atelier, Foto/Video), Workshops und Projektbetreuungen gefördert.

Das Programm zielt darauf ab, den Selbstwert zu stärken und Jugendlichen dabei zu helfen, Perspektiven für sich zu entdecken:

  • Erwerb von praktischen Erfahrungen und Fähigkeiten für den Einstieg ins Berufsleben
  • Mentoring auf dem Weg ins Berufsleben
  • Hausaufgabenbetreuung

In einem Ideenmining an der Uni Münster wurden über 100 Angebotsideen vorgeschlagen. Welche davon genutzt werden, legen maßgeblich die Jugendlichen selbst fest.

Es liegt nahe, beim Start zuerst auf die aktuellen Lebensbedingungen der Jugendlichen besonders einzugehen. Die weitergehenden Ideen werden sich zu richten haben an der zur Verfügung stehenden Freizeit , den betrieblichen Möglichkeiten.



Lernangebote/ Lernziele

Beispiele

  • Regeln des sozialen Miteinanders verstehen lernen
  • Soziale Kompetenz erwerben/erweitern (soziale Intelligenz)
  • Sich ausprobieren / kennen lernen
  • Motorische und kognitive Fähigkeiten erweitern
  • Kreativität entwickeln/erweitern
  • Selbstbestätigung erfahren
  • Selbstwert erfahren und Selbstwertgefühl stärken
  • Eigene Bedürfnisse und Interessen erkennen und erlernen,
  • diese zu formulieren und dafür einzutreten
  • Zugehörigkeitsgefühl erfahren / empfinden
  • Geschlechterkompetenz erwerben/erweitern
  • Beziehungen aufbauen
  • Persönliche Beziehungs- und Lebensraumveränderungen im Austausch reflektieren
  •  Eigenes Werte- und Normensystem aufbauen und abgleichen mit dem „Rest der Welt“
  • Soziales Bewusstsein entwickeln/erweitern
  • Soziale Verantwortung fördern
  • Sozial konstruktives Handeln entwickeln/erweitern
  • Eigenverantwortlich handeln und entscheiden lernen
  • Konsens mit anderen anstreben und erlernen wie das geht
  • Kreativität erkennen und ausleben
  • Erlebnisse aus kreativer Betätigung
  • Bildende Kunst und Literatur erleben
  • Musikalische Fertigkeiten erweitern
  • Kreative Prozesse und Produkte in die Öffentlichkeit bringen
  • Unterschiedliche Jugendkulturszenen kennen lernen
  • Ihre Szenenzugehörigkeit mit Gleichgesinnten erleben
  • Sich jugendgerecht mit (sozial-)politischen und gesellschaftspolitischen Fachthemen auseinandersetzen (z.B. wie funktionieren Stadt und Staat).


Kreativlabor

Um in Deutschland unser hohes Wohlstandsniveau im globalen Wettbewerb halten zu können, ist die Sicherstellung von Kreativität und Flexibilität überlebenswichtig. Die Fähigkeit begabter Jugendlicher, einem eigenen Impuls mit anschließenden eigenen Handlungen folgen zu können, ist elementar für unsere Zukunft. Es gilt, vernetztes Denken und Handeln einzuüben.

 

Folgerichtig ist Kreativität ein Schwerpunktthema der Jugendscheune, das durch eine Fachkraft unterstützt wird. Das kreative und kulturelle Erleben, z.B. durch Musik, Malen, Gestalten, Pflanzen stellt sich ein.

 

Ausstellungen für unterschiedliche kreative Ausdrucksformen verbunden mit einer Café-ähnlichen Umgebung/Atmosphäre nehmen einen breiten Angebotsraum ein.

Denken, Planen, Forschen und Machen, statt konsumieren.



Medienbereich

Die Medienlandschaft ist ein sich ständig veränderndes Lebensumfeld, das großes Interesse bei Kindern und Jugendlichen findet. Es gilt, die positiven Aspekte zu erkennen und Gefährdungen aus dem Weg zu gehen.

Mit der Medienarbeit wird die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen erweitert:

  • Kennen lernen von Funktionsweisen und Handhabung
  • Betrachtung aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Nutzer/Macher)
  • Die Wirkungen von Medien und Mediennutzung erkennen
  • Sicherheitsaspekte im Umgang mit öffentlicher Kommunikation
  • Rechtliche Aspekte im Umgang mit Medien kennen lernen
  • Medieninhalte und -produkte selbst gestalten
  • Medien für eigene Ideen und Interessen einsetzen
  • Fallen, Falschmeldungen, Betrugsversuche erkennen


Selbstverwaltung

Durch die Selbstverwaltung erlernen die Kinder und Jugendlichen

  • bereitgestellte Freiräume zur aktiven Nutzung ihrer Bedürfnisse und Interessen zu nutzen und somit eine Alternative zum reinen Konsumverhalten zu erfahren
  • ihre Bedürfnisse zu erkennen, ihre Interessen zu formulieren und sich für einen gemeinsamen Entscheidungsprozess einzusetzen
  • eigene Ideen und Vorstellungen zu den Inhalten und den Aktivitäten im Haus zu entwickeln und zu vertreten sowie die Aktivitäten selbst zu bestimmen und zu gestalten
  • dass die selbstständige Übernahme von Arbeit und Verantwortung Spaß und Erfolgserlebnisse bieten kann
  • ihre Meinung und Positionen sachlich zu formulieren, zu äußern und argumentativ begründet einzubringen
  • die Rechte von Andersdenkenden zu respektieren, voneinander zu lernen und Toleranz zu üben
  • sich bei Interessenkonflikten zu einigen und Kompromisslösungen zu finden
  • dass es wichtig ist, soziale Verantwortung zu übernehmen
  • demokratisch miteinander zu diskutieren, Folgen von Entscheidungen abzuwägen und diese zu verantworten, Entscheidungsalternativen zu begründen und gemeinsame Entscheidungen zu fällen
  • ein Grundverständnis für politische Entscheidungen und daran gekoppelte notwendige Kompromisse zu entwickeln und zu verstehen
  • die Notwendigkeit von Regeln der sozialen Gemeinschaft der Einrichtung zu verstehen und diese aktiv mitzugestalten
  • dass sie Mitbestimmungsrechte und Pflichten haben
  • wie die Entscheidungskompetenzen in den zugrunde liegenden basisdemokratischen Strukturen gelagert sind und diese Kenntnisse für das Erreichen der eigenen Interessen zu nutzen
  • neues Verständnis für die bürgerschaftliche Rolle als gestaltendes Element des eigenen Quartiers, um eigene Ideen und Vorstellungen umzusetzen, und die ihnen wichtigen Hindernisse zu beseitigen

  • kurz: erwachsenes Handeln


Altersspezifische Themenangebote – 10 (oder 12) bis 16 Jahre

Freizeitangebote

Geschlechtsspezifische Arbeit, Medienarbeit und Partizipation, Koch-, Kreativ- und Bewegungsangebote, Erlebnispädagogik, täglich wechselnde Angebote, Projektwochen Themenschwerpunkten. In denFerien Betreuungsangebote, Ausflüge und Workshops.

 

Schul- und berufsunterstützende Angebote

Individuelle Unterstützung in Schul- und Berufsfindungsfragen

(Nachhilfe, Unterstützung beim Aufsetzen von Bewerbungen etc.).

 

Medienangebote

EDV-Werkstatt, Videoaufnahme- und Schnitttechnik, Computeranwendungen aus den Bereichen Musik, Grafik, Fotobearbeitung oder Video, Kenntnisse im Umgang mit dem Internet und Online-Netzwerken.

 

Angebote in den Werkstätten

Holz, Metall, Reparaturen allgemein, EDV-Werkstatt, Malen, Gestalten, Up-Cycling.

 

Damit können kleine Einnahmen für die Jugendscheune und deren Arbeit generiert werden. So wird eine Bewusstheit für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und die gesellschaftliche Mitverantwortung geschaffen.

Sharing Economy

ökonomische Transaktionen, z.B. ein physisches Gut oder eine Dienstleistung, werden in einzelne Teilschritte aufgeteilt.

Von einer passiven Konsumhaltung in eine aktiv gestaltende Haltung:

  • Förderung von Kreativität, Erfindergeist und Eigeninitiative
  • Förderung von Teamarbeit und Aneignung von Fachkompetenz
  • Selbständiges Planen und Konstruieren
  • Entdecken und Einschätzen der eigenen Fähigkeiten und Defizite
  • Werteorientierung
  • Informationen über Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster, …)
  • Präsentation der Projekte bei Wettbewerben und Ausstellungen

Partizipatorische Angebote

Teambuilding, projektbezogene Arbeitseinsätze, gemeinsame Freizeiten, Kräuter-/ Gemüse-/ Obst-Garten, gemeinsames Kochen, Theater- Camp, Tanz-Performances, Musik-Bands, Mini-Zoo

 



Altersspezifische Themenangebote – ab 16 Jahren

Freizeitangebote

Betreuter Abendbesuch der Scheune, politische Bildung, Jugendkultur, Medienarbeit, Partizipation, Projektarbeiten, Veranstaltungen, eine eigene Zeitung, Treffbereich zum Kennenlernen am Lagerfeuer/ in der Küche, Gesellschaftsspiele, Außengelände, Sport und Musik, Spieleturniere, Lesungen oder Podiumsdiskussionen.

 

Schul- und berufsunterstützende Angebote

Unterstützung in schulischen Angelegenheiten oder bei der Arbeitssuche.

 

Jugendkultur und Veranstaltungen

Partys, Konzerte, Öffentlichkeitsarbeit, Jugendszene, Nachwuchsbands, Proberaum, Musik hören, bildende oder computergenerierte Kunst, Literatur.

 

Medienarbeit

Radiostudio und mobile Aufnahmetechnik, Videoaufnahme- und Schnitttechnik, EDV-Werkstatt, Fotolabor, Bürgerfunk, Qualifizierungskurse, Aufnahme von Musikdemos, Computerraum, Erstellung von Schul- oder Studienarbeiten, Erstellung von künstlerischen Arbeiten aus dem grafischen, filmischen oder musikalischen Bereich.

 

Angebote der eigenverantwortlich organisierten Selbstverwaltung

 („Ehrenamtler“ ab 16 Jahre + Erwachsenenbetreuung)

Caféabende mit Austausch, Einübung demokratischer Umgangsformen, Teambildung

Ehrenamtler-Einführungen über die organisatorischen Abläufe im Hause

Ehrenamtler-Rat mit Ideenaustausch, Organisation der Arbeit, Absprache von Aufgaben, Klärung von Konflikten und Problemen.

Ehrenamtler-Tage mit Schulungen, Einführung in organisatorische Abläufe und Nutzung der Ausstattung, Planung von Freizeitaktionen.

Ehrenamtler-Fahrten und Klausuren, 1–2 mal jährlich an einem Wochenende.