Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Synergien


Öffentlichkeitsarbeit

Die unterschiedlichen Arbeitsfelder werden auf verschiedene Weise an die Öffentlichkeit herangetragen. Einerseits wird über die Arbeit und die Aktivitäten informiert und andererseits die Kommunikation zu Kindern/Jugendlichen/ Eltern/Sponsoren/Politik/Stadtverwaltung/

div. Interessenverbänden/-Gruppierungen gesucht.


Kommunikations-Instrumente: Artikel in Zeitungen, Flyer, Plakate/Schaukasten/Litfaßsäule, eigene Website, Kennenlernen-Tag, Tag der offenen Tür, Kultur-Rucksack, Mitgliedsausweis, Vergünstigungen, Radiobeiträge, soziale Internetmedien wie Facebook, Instagram, Snapchat, WhatsApp etc. sowie Bilder, Skizzen, Zeichnungen, Gemälde, eigene Videos, Vereinskleidung (T-Shirts zum Beispiel), Broschüren etc..

 

Regelmäßig werden eigene Öffentlichkeitskampagnen in der Stadt veranstaltet und Beteiligungen an div. öffentlichen Veranstaltungen anderer Initiativen genutzt, um auf die Jugendscheune aufmerksam zu machen. Freizeitangebote für Jugendliche ab 16 Jahren in der Jugendscheune werden beworben.

 

Neben der Veröffentlichung der Freizeitangebote liegt ein besonderes Augenmerk darauf, die Besonderheit der Arbeit der Jugendscheune, die Selbstverwaltung, transparent zu machen.

Kooperationen

 

Kooperationen mit anderen Institutionen sind fester Bestandteil der Arbeit der Jugendscheune. Insbesondere wird das Ziel verfolgt, die Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen auszubauen und zu

festigen.

 

Im Bereich Medienarbeit bestehen ferner Kooperationen mit WDR1, Radio Neanderthal, und Antenne Düsseldorf.

 

Weitere Zusammenarbeit besteht im Bereich Jugendpolitik mit dem Jugendamt, dem Mehrgenerationenhaus und dem Jugendparlament. Von städtischer Seite aus wird die Hofanlage momentan vom Seniorenrat, als Fahrradwerkstatt und als Möbellager genutzt. Auch hier können Kooperationen mit einer gemeinsamen Nutzung erfolgen.

Auch mit anderen Mettmanner Vereinen können weitere Kooperationen geschlossen werden (Musik, Sport, Pfadfinder, Kinderschutzbund etc.).

 

Es gibt div. Verbindungen zur unmittelbar benachbarten Anne-Frank-Hauptschule (bis Ende Schuljahr 2017/2018) bzw. einer ihr nachfolgenden pädagogischen Einrichtung. Neuerdings befinden sich auch dort Räumlichkeiten der VHS.



Zu den Bestrebungen der Jugendscheune würden auch noch aktuell folgende Projekte passen, die im Goethepark verortet sind:

 

Die Mettmanner Spielplatzpaten engagieren sich für den aktuell sanierten und weitere ausgerüsteten Spielplatzes, einer Grillstelle und einem Chill-Bereich für Jugendliche.

 

Das Mettmanner Bürgerforum bemüht sich um ein Areal für das Projekt „essbare Stadt“ und evtl. ein Kleintierzoo.

 

Damit wird dieses „Quartier“ durch die Belebung und höhere Aufenthaltsqualität wesentlich aufgewertet.